Gott macht sich schmutzig

Predigt am Heiligabend - Lesejahr C
Rechtenbach 24.12.2003

 

Hier in lyrischer Form die Zusammenfassung der wesentlichen Gedanken der Weihnachtspredigt in der Christmette


In der Armseligkeit
der Krippe
leuchtet
unsere eigene
Armseligkeit
auf.
Gott
scheut sich nicht
sich die Hände
an unseren Abgründen
und
Unmenschlichkeiten
schmutzig zu machen.
Sein Heil
und
seine Liebe
finden einen Weg
hinein
in unsere Armseligkeiten.
Die Größe
seiner Liebe
im Kleinsein
darf uns beschämen.
Seine Liebe
darf uns
herausfordern
zu eigenen
Taten der Liebe.
Wir sind
Ochs und Esel
an der Krippe
und wir staunen
über eine Liebe
die unsere
armseligen
Liebesbemühungen
bei weitem übersteigt.

zurück zu den Predigten