Alles Gute kommt von oben!

Predigt am Faschingssonntag 2004 in Rechtenbach
7. Sonntag im Jahreskreis
Lesung: 1Kor 15,45-49 / Evangelium: Lk 6, 27-38

 


Pfarrer:

Draußen fliegen die Luftschlangen
Prinz, Prinzessin küssen Wangen
Eine große Narretei
Fröhlich ist es zweifelsfrei
Grad weil Christen auch nicht ohne
Der Humor kennt keine Zone
Darf die Kirche auch mal lachen
Ein bisschen was verrücktes machen Fröhlich sein ist ja nicht schlecht
Für den Gottesdienst grad recht

Empore:

Wenn man´s nur nicht übertreibt
Und nur so zum Zeitverteib
Lustig bunte Verse macht
Und dabei ganz närrisch sagt
Dass ein jeder lustig ist
Und den lieben Gott vergisst!

 


Pfarrer:

Danke für den guten Tip
Denn schnell wird´s zum Höllentrip
Wenn wir alle, alle meinen
Wie es sich im Lied will reimen
Dass Wir  in den Himmel kommen
Gott hätt´ sich darauf besonnen
Denn trotz Fasching das ist klar
Sind wir auch noch Sünderschar
Tragen die Verantwortung
Wenn im Leben läuft was krumm
Doch zum Feiern kommt es dann
Wenn wir merken: Es ist dran
Jetzt in Freude Gott zu loben
Alles Gute kommt von oben

Empore:

Und von hier kommt auch Kritik
Ist das denn des Pfarrers Tick?
In der Bütt wurd´s schon erwähnt
Von der Ampel wurd erzählt
Die am Beichtstuhl hingehangt
Rot und grün es leuchtend prangt
Ledersessel und auch Teppich
Wird die Beichte da nicht läppisch?
Denn wie früher war´s doch gut
Dass beim Sünder sich was tut
Der bereut im Knien dann
Und sich ordentlich besann

 


Pfarrer:

Nun so manchem kann´s passieren
Wenn er tut so resümmieren
Was er alles hat getan
In der Sünd manch Schlendrian
Hat den Beichstuhl lang nicht mehr
   heimgesucht weil er nicht sehr
   leicht die Knie beugen kann
Am Gelenk hat er was dran
Diese Ausred ist passe
Denn jetzt kann er sich ganz schö
In den Sessel reinplazieren
Und es wird ihm nicht passieren
Dass er nicht mehr beichten kann
Dafür ist die Ampel dran
Dass er sieht bei grün ist frei
Und hat dann noch Spaß dabei
Denn im Innern, in dem Warmen
spürt er: Gott tut sich erbarmen.
Und er fühlt sich abgehoben
Alles Gute kommt von oben

Empore:

Mag schon sein, dass man am Neuen
Sich auch einmal kann erfreuen
Doch vergiss das Alte nicht
Denn auch das hat viel Gewicht
Immer bloß was für die Jugend
Ist ja auch nicht nur ne Tugend
Auch das Alter fordert Rechte
Deshalb wohl auch das Gefechte
Um die alte Kirch´ im Ort
Die da steht am Friedhof dort
Dort sollt Jugendkirche rein
Doch das find nicht allgemein
Zustimmung in unsern Reih´n.
Still und heimlich wollten drum
Ohne viel Brimborium
Einige schnell anmarschieren
Um die Kirch zu renovieren
Und zur Not muss das auch geh´n
Ohne auf den Pfarr´ zu hör´n


Pfarrer:

Es ist schön, dass mit viel Kraft
Angepackt wird und geschafft
Dass sich wer tut engagieren
Um, was alt, zu renovieren
Denn im Innern sieht oh Graus
Die alt Kirch echt schrecklich aus
Doch der Sologang, der stört
Wenn wer nur sich selber hört
Denn wir alle wollen planen
Um die Kirch aus dem Profanen
Miteinander Gott zur Ehren
Ordentlich mal sauber kehren
Und gemeinsam ein Konzept
Reiflich sich dann überlegt
Wie die Kirch man nutzen kann
Dass sie schöner wird alsdann
Streit wird dann ganz schnell zerstoben
Alles Gute kommt von oben

Empore:

Gibt´s da doch nicht Aggression?
Hör ich da ´nen schrägen Ton?
Fängt es bei uns wieder an
Gibt es einen Kriegsrat dann?

 


Pfarrer:

Hör´n wir auf herumzustreiten
Und auf Recht herumzureiten
Jesus selbst rät uns verzichten
über andere zu richten
Kirche darf kein Streitobjekt
   sein, sonst wäre ja defekt
Die Gemeinschaft der Pfarrei
Das wäre dann Narretei.
Seid barmherzig, tragt nicht nach
Legt nicht auf die goldne Waag´
Sucht den Weg dann so zu finden
Dass ein jeder kann empfinden
Er wird sicher ernst genommen
Muss nicht fühlen sich beklommen
Miteinander darf man reden
Denn das bringt den rechten Segen
Weil ein jeder merkt und spürt
Gott in meinem Leben führt.
Richtschnur soll im Leben sein
Gottes Liebe und Verzeihn.
Achten wir in unser´m Handeln
Darauf dass wir stets nur wandeln
Auf dem Pfad der Christlichkeit
Dann gibt es nicht so viel Streit
wir tun´s wie im Himmel droben:
Alles Gute kommt von oben

Empore:

Gott ist in unserm Leben wichtig
Mit ihm geht unser Weg erst richtig
Doch hat er manchmal uns vergessen
Wenn wir uns quälen unterdessen
Jedes Jahr mit soviel Schulden
Wir müssen uns noch lang gedulden
Von oben müsste Geld uns regnen
Wie wenn er selbst uns möchte segnen
Wir müssten nicht mehr so viel sammeln
Und über unsre Schulden jammern

 


Pfarrer:

Nun, da kann ich ganz froh berichten
und ich muß hier nichts erdichten
Weil er immer war verbunden
Und ist nun im Tod entschwunden
Porrer Alois nach sei´m Sterben
Aus dem Himmel tat vererben
Ich freu mich euch das zu sagen
Heute will ich es nun wagen
Da zeigt sich der Himmel stark
Erbt die Pfarrei 10.000 Mark
So zeigt er vom Himmel droben
Alles Gute kommt von oben

Empore:

Das ist prima, ich find´s toll
Da bin ich des Lobes voll
Wenn wir haben große Sorgen
Sind wir doch bei Gott geborgen
Er ist da auf jeden Fall
Ich find ihn dann überall

 


Pfarrer:

Sorgen hat man immer wieder
Doch es streckt uns nicht danieder
Selbst wenn schwer mal ist das Leben
Hoffnung wird es immer geben
Das Vertrauen in dem Glauben
Kann die Seele neu entstauben
Weil wir wissen Gott ist da
Da singt gern man Gloria
Auch in Kleinigkeiten kann
  er uns helfen Frau und Mann
Einzig müssen wir Vertrauen
Und ganz gläubig auf ihn schauen
Denn er hilft nicht nur im Groben
Alles Gute kommt von oben

zurück zu den Predigten